Meine Reise nach Aotearoa

Auslandsjahr in Neuseeland

06November
2016

Letzte Schulwoche und Guy Fawkes Night

Ja, ihr habt richtig gelesen: Es ist Anfang November und ich habe keine Schule mehr...cool Ich kann euch aber beruhigen, ich habe nämlich doch noch keine Ferien. Der vierte Term ist nur vier Wochen lang, da die Kiwis in den nächsten drei Wochen ihre wichtigen Examen schreiben. Das gilt aber nur für die Seniors, die Juniors, also bis Klassenstufe 10, haben normalen Unterricht bis Mitte Dezember. Da die meisten Internationals keine Examen schreiben, haben wir ein dreiwöchiges Sommerprogramm, in dem wir über die Kultur der Maori lernen, extra Englischunterricht haben oder auch unsere eigene Seite für das Jahrbuch gestalten. Meine Outdoor Education Klasse geht außerdem nächste Woche auf Trip in den Abel Tasman, worauf ich mich schon super doll freue! Meine zwei Monate langen Sommerferien fangen also erst im Dezember an.

Am Ende des Terms und somit des gesamten Schuljahres gab es letzte Woche typisch neuseeländische Prizegivings, für alle mögliche Kategorien. Die beiden besten Schüler jedes Faches, besondere Leistung in Kunst, Musik oder Sport, außerschulisches Engagement: Für all das gab es von Urkunden bis zu richtigen Pokalen alles. Ich habe beim größten Pricegiving in der Concert Band die neuseeländische Nationalhymne gespielt. Die Lehrer trugen alle lange Roben und sind zu Musik auf die Bühne geschitten, eine Schulklasse hat einen Haka gemacht, es gab viele Reden und suuuuper viele Preise. Insgesamt ziemlich beeindruckend, aber auch anstrengend...

Samstagabend war der 5. November, was Guy Fawkes Night heißt. Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, für mich ist es auf jeden Fall neu. Guy Fawkes war 1605 ein Offizier in Großbritannien, der einen Attentat auf den König ausführte, das aber missglückte. Daher heißt der 5. November jetzt Guy Fawkes Day und in der Nacht gibt es zum Gedenken Feuerwerke. Ich war mit Freunden bei Alana, um das alles zu beobachten. Alana ist die Tochter meines Kajakinstructors und hat im übrigen fünf Preise oder so beim Pricegiving gewonnen. Sie ist auf jeden Fall super cool und wohnt auf einem Hügel, von wo man von Richmond bis Nelson schauen kann. Wir haben also Pizza gegessen, Hunt for Wilderpeople geschaut (ein seeehr neseeländischer Humor) und danach sind wir den Hügel hochgelaufen und haben das Feuerwerk angesehen. Es war einfach wunderschön; wir saßen im Gras, sahen die ganzen Lichter von Stoke und haben den Abend genossen...

OK, jetzt muss ich noch ein kurzes Statement zu meiner Zeit hier abgeben! Und zwar: Zeit ist ein seeehr seltsames Phänomen. Denn nach zwei von drei Terms, die ich jetzt schon hier bis, würde man ja glauben, dass ich schon zwei drittel meiner Zeit hier verbracht habe. Dabei ist es "erst" ein Drittel.... Außerdem fühlt es sich an, als ob wir schon seeehr lange hier wären (Josefina musste z.B. Samstag wieder nach Chile fliegen:( ), auf der anderen Seite könnte ich auch erst vor einer Woche hergekommen sein und es ist ziemlich erschreckend wie die Zeit verfliegt. Das klingt vermutlich verwirrendtongue-out... Villeicht wisst ihr ja aber was ich meine. Ich liebe es hier auf jeden Fall immer noch wie am Anfang bzw. eigentlich jeden Tag mehr...

 

Alana und ich  

Sonnenuntergang letzten Donnerstag