Meine Reise nach Aotearoa

Auslandsjahr in Neuseeland

21August
2016

Klettern im Märchenland

Kaum zu glauben, dass ich jetzt schon einen Monat hier bin; die Zeit vergeht echt wie im Flug! Aber ich versuche einfach jede einzelne Minute zu genießen, was jedoch nicht wirklich schwerfällttongue-out. Ihr kennt bestimmt den Spruch Collect moments, not things und genau das mache ich! In der letzte Woche sind schon wieder so viele schöne Dinge passiert, deshalb bin ich echt froh, dass ich mit diesem Blog begonnen habe und auch für mich selber das wichtigste festhalten kann und nicht vergesse, einfach weil es so viel ist :)...

Am Montag war ich abends mit meiner Gastfamilie und Freunden bowlen, was ziemlich witzig war. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht unbedingt begabt in Ballsportarten bin, aber es hat trotzdem total viel Spaß gemacht. Claire hat am Anfang gesagt, dass sie das garnicht kann, war dann aber die beste in unserem Team und sie hat sich immer voll süß gefreut, wenn sie die Kegel getroffen hat. Am Mittwoch war ich dann zum ersten Mal bei der Concert Band, die diesmal auch stattgefunden hat! Die Band besteht aus ca. 15 Leuten und die Stücke sind nicht besonders schwer, machen aber Spaß und es ist einfach schön wieder in einer Gruppe zu spielen! Anna aus Norwegen spielt Saxophon und ist mit mir mitgekommen und ab der nächsten Woche haben wir wahrscheinlich auch gemeinsamen Unterricht. Sie ist echt super nett und war dann auch am Abend mit Marlene und mir beim Zumba. Donnerstag war dann das Highlight dieser Woche; wir waren nämlich mit meiner Outdoor Education Gruppe beim Rock Climbing. Wir sind mit zwei Vans der Schule zur Cable Bay gefahren und schon auf dem Weg dorthin konnte ich meinen Augen kaum trauen. Der Weg hat sich zwischen Schafsweiden, auf denen schon die ersten Lämmer herumgetollt sind, und bewaldeten Hügeln hindurchgeschlängelt und obwohl hier noch Winter ist, ist es unglaublich grün und die Bäume bekommen ihre ersten Knospen. Es sah aus, als ob wir durch ein Märchenland fahren und ich wäre wenig verwundert gewesen, wenn da plötzlich ein Hobbit vor uns aufgetaucht wäre. Das ist ja aber natürlich totaler Quatsch, Hobbiton ist schließlich auf der Nordinsel und so weit ich weiß scheuen Hobbits das Wasser, sodass es sich für sie recht schwierig gestalten sollte, nach Nelson zu kommen. Die Cable Bay an sich ist eine super schöne Bucht umgeben von grünen Hügeln mit einem Steinstrand, türkisem, glasklarem Wasser, und für uns das wichtigste: Einigen Felsen, die wir dann zum Klettern benutzt haben. Die Aussicht, wenn man ganz oben war, war einfach BOMBASTISCH und ich hoffe total, dass ich noch einmal die Möglichkeit habe richtig draußen zu klettern und nicht nur in einer Kletterhalle, wie ich es vorher nur kannte. Marlene hatte mir ihre GoPro ausgeliehen, sodass ich das ganze auch filmen konnte (Danke dafür nochmal :))! Damit ist unser Thema Rock Climbing jetzt aber leider beendet und wir fangen nächste Woche mit Mountainbiking an, was aber bestimmt auch cool ist. Am Samstag habe ich meinen Tag dann mit einer ziemlich internationalen Truppe (aus Korea, Norwegen, Chile und Deutschland) in Secondhandshops im nahen Richmond verbracht. Wir haben nämlich nächsten Mittwoch einen Op-Shop-Prom; das heißt, dass man sich mit seinen Freunden ein Thema aussuchen kann und dann die Kleidung im Secondhandshops kauft und so zu dem Ball geht. Unser Thema ist Men's Nightwear und schon im Laden haben alle über uns gelacht, daher bin ich schon ziemlich auf Mittwoch gespannt und freue mich voll dadrauf! Danach waren wir noch Sushi essen und es war einfach ein unglaublich schöner Tag mit unglaublich netten Leuten!!!

Sooo, es würde mir ziemlich leicht fallen, weiterzuschreiben und vielleicht aufzuhören, wenn der Text zehnmal so lang ist, aber ich will ja auch, dass das hier irgendwer liesttongue-out! Mir geht es hier weiterhin super gut und, wie schon am Anfang gesagt, genieße ich einfach die Zeit. Ganz liebe Grüße aus der Zukunft!!!