Meine Reise nach Aotearoa

Auslandsjahr in Neuseeland

01Januar
2017

Frohes Neues Jahr!

2016 ist vorüber und ich kann immer noch nicht glauben, wie wahnsinnig schnell es vorbeigezogen ist. Das letzte Jahr war unglaublich und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch 2017 einige Überraschungen parat halten wird. Aber fange ich mal mit meinem für mich ungewöhnlichen Silvester an...

Die letzte Woche hatten wir wieder super gutes Wetter und am Dienstag bin ich mit Claire, Charlie und unseren Hunden auf Barnecoat gewesen, das ist ein Hügel in der Nähe. Die Sicht ist ziemlich cool und man kann sogar unser Haus sehen... Am Abend war ich dann nach dem Abendessen noch am Strand und beim Sonnenuntergang schwimmen. Es hat sich soooo gut und frei angefühlt und war einfach wunderschön! Mittwoch bin ich mit Marlene nach Nelson gefahren, wo ein Bauernmarkt mit regionalen Produkten war. Der Markt war nicht besonders groß, aber ziemlich süß und wir sind anschließend zum Strand gefahren um ein Abschiedspicknick mit Jenny zu haben, die am nächsten Tag wieder nach Hause fliegen musste. Wir haben also den Strand und das Meer genossen und sind dann mit ein paar Freunden zu Marlene gefahren und dort übernachtet. Grund dafür war, dass hier fast alle Harry Potter Fans sind und die Mädels beschlossen haben, einen Harry-Potter-Marathon zu machen und alle Filme zu schauen. Und da ich die Filme auch einmal sehen wollte, haben wir also ungefähr einen Tag vor dem Fernseher verbracht. Und bitte verurteilt mich nicht, denn es ist genau genommen ziemliche Zeitverschwendung, aber es hat trotzdem Spaß gemacht! tongue-out

Komme ich also zu Silvester! Nach einem gemütlichem Samstagmorgen und Nachmittag gemeinsam mit Marlene in meinem Zimmer und über das Jahr philosophierend, sind wir dann am Abend mit Leonie nach Nelson gefahren. Wir hatten einen ziemlich schönen Abend im Stephanos und haben Pizza gegessen. Danach sind wir zur der Kirchentreppe gelaufen, wo Livemusik und ein Neujahrscountdown sein sollte, es war aber noch ziemlich leer. Daher sind wir auf einen kleinen Spaziergang am Maitai River gegangen und haben und letztendlich unter eine Brücke ans Wasser gesetzt. Hier in Neuseeland werden wir Internationals ständig von Gasteltern und Schule gewarnt, dass wir den dodgy people aus dem Weg gehen sollen, also den "zwielichtigen" Leuten.tongue-out Wir saßen also in der Dämmerung unter der Brücke, als ein Pärchen auf der Straße vorbeilief und tatsächlich sagte: Look, these dodgy people under the bridge. Was soll ich sagen...innocent

Wir sind dann ein wenig später wieder zu der Livemusik gelaufen, wo jetzt mehr Menschen und eine ziemlich coole Livemusik war und haben bis Mitternacht getanzt. Wir haben also den Countdown ins neue Jahr gezählt und alle sind ausgerastet. Wir waren mitten in der Menschenmenge und von überall wurde uns Happy New Year gewünscht oder man wurde von Fremden umarmt. Es war ziemlich cool und es gab ein kleines Feuerwerk (ungefähr zwei Minutencool) und wir haben weiter gefeiert, bis das Event genau eine halbe Stunde später aufgelöst wurde. Alle waren happy und ich bin mit Marlene zu mir gefahren. wo wir dann noch lange gequatscht haben. Bis wir endlich eingeschlafen sind.

Sooo, dass war es erst einmal hier aus Neuseeland! Ich wünsche euch allen ein wundervolles Jahr 2017 mit kleinen und großen Abenteuern, Erfahrungen, Freude, Glück und auch besonders wichtig: Ganz vielen Umarmungen!