Meine Reise nach Aotearoa

Auslandsjahr in Neuseeland

21April
2017

Arthur's Pass

Von Punakaiki sind wir dann zum Arthur's Pass gefahren. Zuerst noch an dieser wunderschönen Westküste entlang und über mehrere Flussmündungen ging es nach Greymouth. Die Stadt hat abgesehen von einem Einkaufsladen und einer Tankstelle nicht besonders viel zu bieten. Man merkt, dass hier nicht gerade wohlhabende Menschen leben und wir haben gerade Mal einen Shop gefunden, der uns gefallen hat. Dort wurde Schmuck aus Greenstone bzw. neuseeländischer Jade verkauft, die sehr typisch für dieses Land ist und die man hier an den Stränden der Westküste finden kann. Hinter Greymouth ging es dann landeinwärts zum Arthur's Pass, entlang eines glasklaren Flusses in einem breiten Steinbett. Vor uns die Berge haben wir bei strahlendem Sonnenschein auf die Steigung zum Pass gewartet. Allerdings kam die erst kurz vorher und wie zwei Schweizer, die wir trafen, so schön feststellten: Ich glaube, wir haben den Pass schon überquert. Die Landschaft war aber trotzdem beeindruckend und wieder sah die Region so ganz anders aus als zuvor. Wenig später erreichten wir auch das Dorf Arthur’s Pass, was ein kleiner Magnet für Touristen war. Leider waren die beiden längeren Wanderwege gesperrt, so dass wir nur ca. 500 Meter zu einer Brücke laufen konnten, von der man den Devil’s Punchbowl Waterfall sehen konnte, der aus 130 Metern Höhe nach unten fällt. Schließlich haben wir ein kleines Schild gefunden, das auf den Con’s Track verwies und, wie wir im Nachhinein herausfanden, auch vor Lawinen warnte. Weil wir ja nichts anderes zu tun hatten, sind wir also diesen Track hoch gelaufen bzw. geklettert, der sehr steil und steinig war. Belohnt wurde man aber mit einer menschenleeren Natur und immer wieder Aussichten auf den Wasserfall, den wir bald unter uns ließen. Wir liefen fast bis zur Baumgrenze, kehrten dann aber doch um, weil wir das zu dem Zeitpunkt ja gar nicht wussten. Zur Abenddämmerung kehrten wir in unserem Backpackers ein, der ziemlich heruntergekommen war, aber in einer coolen Landschaft.