Meine Reise nach Aotearoa

Auslandsjahr in Neuseeland

Berichte von 02/2017

26Februar
2017

First Aid Camp

Hallihallo!

Ich melde mich jetzt auch mal wieder back! Da ich letzte Woche für den größten Teil krank war, hatte ich keine Lust einen Blogeintrag zu schreiben, aber jetzt ist schon wieder so viel passiert...

Am Montag und Dienstag war ich mit Outdoor Education auf nem First Aid Camp, wo wie ein Erste Hilfe Zertifikat gemacht haben, da das für alle weiteren Camps vorausgesetzt wird. Wir waren auf einem Campingplatz am Lee River, ca. 25 Minuten von unserer Schule entfernt. Es sind zwei externe Lehrer gekommen, die uns so ziemlich alles von Herz-Lungen-Reanimation bis Erste Hilfe bei Brüchen, Verbrennungen oder ohnmächtigen Person beigebracht haben. Am zweiten Tag wurden uns dann verschiedene Szenarien vorgegeben, in denen wir erste Hilfe leisten sollten, um die Prüfung zu bestehen. Es hat total Spaß gemacht, dass alles zu lernen! Außerdem hatten wir auch noch ein paar Kajaks dabei und ich habe weiter an meiner Rolle geübt oder wir waren einfach in diesem wunderschön klarem und kühlem Fluss baden, der bei unserem hochsommerlichen Wetter total gut tat! Im Gegensatz dazu ist es allerdings nicht so einfach Unterkühlung vorzutäuschen, wenn man vor Hitze schmilzt.tongue-out In der Nacht haben wir dann mit ungefähr 15 Leuten draußen auf der Veranda vor der Hütte geschlafen und einen wunderschönen Nachthimmel bestaunt. Jetzt kenne ich auch die Kiwis in meiner Klasse sehr viel besser.smile

Den Rest der Woche habe ich dann so viel Zeit wie möglich mit meinen Freunden verbracht. Wir waren auf dem Twilight Market und in Cafes und haben das Wetter genossen. Freitag war ich dann mit meiner Sportwissenschaftsklasse im Fitnessstudio, wonach ich den stärksten Muskelkater seit Ewigkeiten hatte. Danach sind wir dann zu fünft ins Kino gefahren und haben uns LaLaLand angeschaut; ein Filmmusical mit Emma Stone und Ryan Gosling, in dem es ums träumen und Träume erreichen, Entscheidungen treffen und natürlich eine Liebesgeschichte geht. Ich fand den Film total schön... Danach sind wir dann noch zu Stephanos gegangen, was direkt über dem Kino ist, und haben den Abend genossen. Das coole am Stephanos ist, dass dort überall alte Filmplakate rumhängen und Musik von The Doors, Queen oder Muse gespielt wird! Und die Pizza ist gut!wink

Gestern waren wir dann auf dem Markt, haben Alana und Adam getroffen und unseren Nachmitag in der River Side Kitchen verbracht. Und heute sind Julie und Tiril hierher gekommen und wir haben Kuchen für unseren Französischunterricht gebacken!

Das war auf jeden Fall eine gute Woche, denn ich muss jetzt ja die Zeit aufholen in der ich krank war und meine immernoch ziemlich lange Bucketlist abarbeiten!tongue-out

 

 

13Februar
2017

Houseday

Nach der letzten Woche, die zwei Schultage hatte, kam jetzt eine mit gerade mal drei.tongue-out Montag hatten wir ja frei, weil Waitangi Day war und am Dienstag bis Donnerstag war Schule. Hierbei habe ich auch meine Fächer, Klassen und Lehrer besser kennengelernt und bin super zufrieden mit meiner Wahl. Ich weiß garnicht, ob ich mal so ungefähr beschrieben habe, wie Schule hier so abläuft, daher mache ich das jetzt! Ich bin im 12. Jahrgang und habe sechs Schulfächer. Jeder Tag fängt mit der ersten Stunde um 8:50 Uhr an und danach haben wir Form Time, also Zeit mit unserem Tutor, wo alle Neuigkeiten vorgelesen und unsere Anwesenheit gecheckt wird. Einmal die Woche haben wir anstelle dessen Assembly mit der ganzen Schule, wo der Schulleiter und alle möglichen Leute über Neues sprechen können. Außerdem gibt es einmal die Woche noch ein Treffen für alle Internationals. Jeden Tag habe ich fünf meiner sechs Fächer: Englisch, Französisch, Psychologie, Sportwissenschaften, Outdoor Education und Tanz! In Psychologie haben wir gerade Ethik und reden über psychologische Experimente und ob diese ethisch vertretbar sind. In Sportwissenschaften sollte sich jeder einen Sportler (ich habe Severin Freund) aussuchen und herausfinden, welches Training, Ernährung etc. diese Personen zur Leistungssteigerung verfolgen. In Outdoor Education haben wir Wildwasser Kajak fahren und nächste Woche ein zwei tägiges Erste Hilfe Camp, was bestimmt super cool wird!! Und in Tanz lernen wir eine Jazz Choreographie von Bob Fosse! Es ist auf jeden Fall alles super interessant und mach total Spaß!

Freitag war dann Hauseday und der coolste Tag der gesamten Woche! An Nayland College gibt es vier Häuser, die das ganze Jahr über in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander antreten: Phoenix (rot&orange), Pegasus (gelb&schwarz), Aquila, der Adler (blau) und Draco, der Drache (grün und lila). Ich bin in Draco, was normalerweise häufig letzter oder vorletzter wird. Der Houseday ist einer der größten Wettkämpfe im Jahr und den ganzen Tag lang treten die Häuser gegeneinander an. Alle sind in ihren Farben verkleidet und teilweise gibt es wirklich super aufwändige Kostüme und auch die Lehrer ziehen total mit. Im Mittelpunkt steht natürlich Spaß zu haben uund eine gute Zeit mit Freunden zu verbringen. Ich habe zum Glück meine Julie mit mir in Draco, was das ganze super cool gemacht hat. Es wurden also Kostüme bewertet, Rennen veranstaltet und vieles mehr. Julie und ich haben geholfen in einer dreiviertel Stunde ein Kunstwerk aus Kreide auf die Straße zu malen. Dabei ist also ein riesiger Drache samt Feuer, Ei und Baby rausgekommen! Außerdem gab es unterschieliche Dinge im Pool, zum Beispiel Kajak fahren und andere Fun-Aktivitäten. Wir haben also alle unser Bestes gegeben und am Ende hat Draco dann auch tatsächlich den House Day gewonnen, worauf ich sehr stolz bin, da wir das noch nie zuvor gewonnen hatten!!!

Auf jeden Fall haben wir dann zu sechst noch einen wunderschönen Abend mit Grillen bei Tiril verbracht! Das war einer der schönsten Tage hier glaub ich...

Naja, und das Wochenende habe ich dann krank von im Pool sein und Sport im Bett verbracht... Macht aber nix, denn das war es definitiv wert!

 

  Such mich;)

06Februar
2017

Von Schule und Freundschaft...

Hey ho!

Diese Woche war wieder ziemlich viel los und mir geht es im Moment ziemlich super! Es ist nämlich so, dass ich einfach DIE BESTEN FREUNDE HABE UND EINFACH NUR GLÜCKLICH BIN! (Sorry, musste mal gesagt werden...tongue-out)

Bevor die Schule also angefangen hat, war ich noch mit Claire und Kiran am Split Apple Rock. Der ist am Anfang des Abel Tasman Nationalparks und man sieht eigentlich in jedem Reiseführer und Bildband von Neuseeland Fotos davon. Der Split Apple Rock Strand ist auch sehr hübsch und der Felsen hat eine ziemlich coole Form. Es hat also auf jeden Fall Spaß gemacht, dort hin zu fahren und schwimmen zu gehen!

Am nächsten Tag haben Claire und ich dann Setzlinge gekauft und unseren eigenen kleinen Gemüsegarten angelegt, den ich schon die ganze Zeit haben wollte. Jetzt freue ich mich auf jeden Fall jeden morgen wenn ich aus dem Fenster schaue und das Gefühl habe, dass da schon wieder mehr gewachsen ist!

Donnerstag hat dann auch endlich wieder die Schule angefangen. Und ich habe auch erst dort gemerkt, wie sehr ich die vermisst hatte! Ich hab ja eh eigentlich nichts dagegen zur Schule zu gehen, aber das Nayland College ist einfach super cool! Und ich habe auch Tiril, Julie, Hannah, Annie und die anderen wiedergesehen. Mein Stunden gefallen mir auch ziemlich gut. Psychologie macht mir jetzt schon einfach total viel Spaß, genau so wie Sportwissenschaften; aber ich mag halt einfach alles, wobei es um den menschlichen Körper etc. geht... In Französisch bin ich in einer sehr kleinen Klasse, aber zusammen mit Julie. Ich bin ziemlich draußen, bin aber zuversichtlich, dass das wieder wird. Outdoor Education und Englisch sind jetzt Kiwi Klassen und es gibt dort ein paar bekannte Gesichter, daher bin ich schon sehr gespannt dadrauf. Und in Tanzen bin ich mit meiner Alana; das kann also nur gut werden!

Samstag hat Alana mich dann eingeladen mit ihrer Familie und Freunden zur Cable Bay zu fahren und dort ein Barbecue zu haben. Kurzfristig haben wir dann noch Adam mitgenommen. Er ist neuer International und aus der Slowakei und wir haben uns auf Anhieb verstanden, weil wir beide die Outdoors lieben und einfach gut zusammen lachen können. In Cable Bay sind wir also den Berg hochgelaufen, haben die wunderschöne Aussicht genossen und versucht Schafe zu fotografieren, die da aber nicht so Lust drauf hatten. Danach haben wir den Abend mit Picknick, schwimmen und einer guten Zeit mit Freunden genossen.

Sonntag habe ich meinen Tag dann genau genommen im Isel Park verbracht. Anna und Leonie sind nämlich erst einen Tag zuvor vom Campen wiedergekommen und wir wollten eigentlich ein bisschen Wandern gehen. Es war aber super heiß und die Sonne hat geknallt, sodass wir dann letztendlich nur im Isel Park Cafe gelandet sind...

Heute am Montag war Waitangi Day, also Feiertag. Dabei geht es um einen ziemlich wichtigen Vertrag, der zwische Maoris und Europäern geschlossen wurde. Daher war ich mit Alana und Adam im Founders Park, wo ein Kai FEstival war. (Kai ist das Maori Wort für Essen). Wir haben dann noch Tiril, ihren Gastbruder Alex, Anna und Leonie getroffen und hatten total viel Spaß. Am Nachmittag waren wir dann noch am Strand und haben den Nachmittag genossen...

Ich könnte noch super viel schreiben, aber morgen ist ja wieder Schule, daher muss ich jetzt unbedingt schlafen!!!!